NavVis - neues Produkt
Portfolionews

NavVis mit einer neuen Produktreihe erfolgreich


Unser MIG Fonds (12, 14 & 15) Portfoliounternehmen präsentiert NavVis VLX.

Ein Kommentar von Dr. Axel Thierauf, Venture Partner der MIG AG.

Die Welt wird virtueller, digitaler und automatisierter. Diese Erkenntnis ist eine der großen Überschriften seit dem Beginn der Corona-Pandemie. Insbesondere die Geschwindigkeit, mit der die Neuerungen vorangetrieben werden, nimmt derzeit dramatisch zu. Digitale Projekte, für die Unternehmen früher Jahre benötigten, werden derzeit in deutlich kürzeren Intervallen umgesetzt. Digitale Technologien nehmen signifikant an Fahrt auf.

Weltweit führendes Mapping System für Innenräume

Ein gutes Beispiel für diese erhebliche Dynamik ist eine Produkteinführung des MIG-Beteiligungsunternehmens NavVis (MiG Fonds 12, 14 und 15) Mitte Mai. Die Experten für die Erstellung digitaler Zwillinge von Gebäuden präsentierten ihrem Markt mit dem sogenannten „NavVis VLX“ ein zusätzliches Gerät zur Vermessung von Innenräumen. Die neue Generation bietet eine Reihe von Vorteilen. Der Einsatz ist möglich ohne die Zuhilfenahme von Händen und kann selbst in komplexen Umgebungen wie Baustellen, Treppen und technischen Räumen das gewünschte Mapping leisten. NavVis VLX ergänzt das System NavVis M6, das sich seit rund zwei Jahren auf dem Markt durchgesetzt hat und weltweit als führendes Mapping System für Innenräume gilt.

Der richtige Zeitpunkt für Markteinführung

Und obwohl die technologische Leistungs- und Einsatzfähigkeit des NavVis VLX nachvollziehbare Pluspunkte offeriert, gab es zunächst Zweifel, ob der Zeitpunkt der Markteinführung richtig gewählt ist. Immerhin bestehen derzeit erhebliche Risiken. Die neue Technologie konnte durch Lockdown und Reisebeschränkungen anfänglich nur „Remote“ durch den Einsatz von digitalen Marketing Aktivitäten den globalen Interessenten nahegebracht werden. So wurden beispielsweise online Webinare veranstaltet, in denen der Produkteinsatz den Teilnehmern live gezeigt wurde. Die Operation gelang, trotz der vorsichtigen Investitionsbereitschaft potenzieller Kunden, in Zeiten, die durch Umsatz- und Gewinnrückgänge geprägt sind.

 

Die Krise hat den Unternehmen vor Augen geführt, wie notwendig es ist, digitale Zwillinge ihrer globalen Produktionsstätten zu besitzen und somit speziell in Krisenzeiten notwendige Planungsänderungen rasch vornehmen zu können.

» Das Gerät gibt eine konkrete
Antwort auf konkrete
Kundenbedürfnisse und kommt zum richtigen Zeitpunkt. «

Wegen der widrigen Rahmenbedingungen sind die bisherigen Ergebnisse umso erfreulicher: Die Vertriebserfolge des NavVis VLX waren bislang mehr als überzeugend. Das Gerät gibt eine konkrete Antwort auf konkrete Kundenbedürfnisse und kommt zum richtigen Zeitpunkt. Die Erfahrung von NavVis mit der neuen Gerätegeneration zeigt: Firmen suchen in der aktuellen Phase noch stärker als bislang nach Instrumenten, um wichtige Prozesse, etwa bei der Fertigungsplanung, „fernsteuern“ zu können.

 

Die Corona-Pandemie befeuert demnach die Nachfrage nach digitalen Lösungen wie sie von NavVis angeboten werden. Dieser Trend dürfte sich in Zukunft eher noch beschleunigen und der mobilen Mappingtechnologie von NavVis eine Sonderkonjunktur bescheren.

 

 

Artikel vom 10. Juli 2020 | Foto: NavVIs

WEITERE THEMEN FÜR SIE