Venture Capital

MIG Fonds investieren in „Purpose“


Nachfolgend ein Kommentar von Michael Motschmann, General Partner der MIG AG.

Die Ereignisse rund um die Corona-Pandemie halten die Welt in Atem und drängen alle anderen Themen in den Hintergrund. Klimawandel, „Fridays-For-Future“ – derzeit ist dazu wenig zu lesen, obwohl diese Debatte noch bis vor kurzem die Menschen in Deutschland bewegte. In der Wirtschaft wurde die Diskussion über die zunehmende Sorge um Ökologie und soziale Gerechtigkeit unter den Begriffen „Stakeholder Value statt Shareholder Value“ sowie „Purpose“ geführt. Unternehmen sollen sich prüfen, welchen Beitrag sie nicht nur für den betriebswirtschaftlichen Erfolg, sondern auch für die Gesellschaft leisten. Die sogenannten 17 ESG-Ziele der Vereinten Nationen sind ein Leitfaden, an denen die Firmen ihre Nachhaltigkeitsanstrengungen ausrichten können. Für die MIG Fonds gilt:

Verantwortung über den Tellerrand hinaus ist schon immer ein zentraler Aspekt unserer Investitionen.

Schon lange bevor die Sinnsuche in den großen Konzernen vor wenigen Jahren begann, waren wir uns im Klaren, dass die Wirkungen unserer Beteiligungsunternehmen weit über die Grenzen der einzelnen Firmen hinausreichen müssen.

Dies beginnt bei dem Geschäftsmodell der MIG Fonds selbst. Die Stärke der deutschen Wirtschaft beruht im Wesentlichen auf reifen Branchen wie der Automobilindustrie, dem Anlagen- und Maschinenbau, der Elektrotechnik und der chemischen Industrie. In innovativen Feldern wie der Biotechnologie, der Informatik, der Digitalisierung oder der Künstlichen Intelligenz besitzt Deutschland keine international führende Position. Die Furcht geht um, dass der Standort Deutschland derzeit seine Zukunft verspielen könnte, wir als Volkswirtschaft ins Mittelmaß abrutschen, wenn es uns nicht gelingt, ohne zu zögern Innovationen in Unternehmen zu bringen beziehungsweise um Innovationen herum junge Unternehmen aufzubauen.

Alle Beteiligungen der MIG Fonds sind so ausgerichtet, sich diesem Trend entgegenzustemmen. Die von uns finanzierten Start-ups arbeiten an Marktchancen und technologischen Durchbrüchen, die im Erfolgsfall Wachstum und Arbeitsplätze der Zukunft schaffen oder bestehende möglicherweise sichern.

Viele unserer Beteiligungsunternehmen suchen nach Lösungen, die einen sehr direkten und positiven Einfluss auf unsere Gesellschaft besitzen.

 

 

Nehmen Sie unsere biotechnologischen und medizinischen Investments. BioNTech und immatics entwickeln an der Forschungsfront Immuntherapien, die das Potenzial besitzen, verschiedene Krebsarten nachhaltig zu besiegen. AFFiRis entwickelt ein Medikament, welches den hohen medizinischen Bedarf bei Parkinson Patienten adressiert. GWA Hygiene bringt Sensoren an Handdesinfektionsspendern in Krankenhäusern und Pflegeheimen an. Die gesammelten Daten dienen Hygieneärzten und Krankenhausbetreibern dazu, die Zahl der Opfer von Krankenhauskeimen zu verringern. Temedica und Liva Healthcare haben Apps entwickelt, die Nutzern helfen, Therapie begleitend gesünder und fitter zu leben. Bei diesen und weiteren Beteiligungen im Gesundheitssektor liegt der „Purpose“, den die MIG Fonds mit ihren Investments verfolgen, auf der Hand.

 

 

Ein weiteres Feld sind unsere Portfoliounternehmen, die im Bereich des Umweltschutzes und der Ressourcenschonung tätig sind. Eine Reihe unserer Start-ups haben dabei viel zu bieten. APK beispielsweise kann mit einem neuartigen Verfahren Kunststoffabfälle recyclen, die bislang entsorgt werden mussten, und so Kunststoffkreisläufe schließen. Ebenfalls im Recycling ist die LXP Group angesiedelt, die landwirtschaftliche Reststoffe als Rohstoffe für die Energie- und Chemieindustrie gewinnt.

Efficient Energy wiederum stellt eine Kältemaschine her, die statt mit FCKW-Gasen ausschließlich mit Wasser als Kühlmittel arbeitet. Das spart nicht nur den Einsatz von umweltschädlichen Gasen, sondern ist zudem äußerst energiesparend.

CYNORA hat kürzlich erstmals in einem kommerzialisierbaren Verfahren Kristalle hergestellt, die in Displays von TV-Geräten und Smartphones eingesetzt werden und deren Energieverbrauch senken.

Einem ähnlichen Zweck dient FutureCarbon. Die junge Firma aus Franken setzt hochleitfähiges Carbon ein, das beispielsweise in Wandheizungen verwendet wird und dabei ebenfalls den Energieverbrauch senkt und damit eine Alternative zu herkömmlichen Heizungen darstellt. Alle diese Unternehmen tragen ihren Teil zur Verlangsamung des Klimawandel bei.

Die Corona-Krise wird vorbei gehen, hoffentlich so bald als möglich. Wir werden uns dann wieder auf andere Themen konzentrieren. Sinnvolle, der Gesellschaft dienende Geschäftsmodelle werden mit Sicherheit dazu gehören. Die MIG Fonds sind für diese gesellschaftliche Forderung gut aufgestellt, wir leisten unseren Beitrag.

WEITERE THEMEN FÜR SIE