Inside MIG

MIG Fonds mit einer neuen Finanzierungs­runde bei IQM


Serie-A-Finanzierung in Höhe von 39 Millionen Euro beim MIG Fonds Portfoliounternehmen IQM (MIG Fonds 2, 4, 6, 8, 10 & 14). Damit ist der Weg geebnet für die Entwicklung des ersten marktfähigen Quantencomputers.

Ein Kommentar von Dr. Axel Thierauf, Venture Partner der MIG AG
und
Vorsitzender des Verwaltungsrats der IQM 

 

Die MIG Fonds haben dieser Tage einen wichtigen Impuls bei dem Beteiligungsunternehmen IQM (MIG Fonds 2, 4, 6, 8, 10 und 14) geleistet, in dem wir eine Serie-A-Finanzierung in Höhe von 39 Millionen Euro angeführt haben. Damit ist der Quantum Computer Spezialist mit Sitz in Espoo, Finnland, der auch eine Niederlassung in München unterhält, gut finanziert, um die anstehenden ambitionierten Aufgaben angehen.

 

IQM ist schon heute der europäische Marktführer im Bau von supraleitenden Quantencomputern und eine wichtige europäische Antwort auf Anstrengungen in den USA und China, bei dieser Schlüsseltechnologie der Zukunft eine bedeutende Rolle zu spielen. Mit den jetzt erzielten 39 Millionen Euro steigt der Gesamtbetrag der bisher eingeworbenen Mittel auf 71 Millionen Euro. Zusätzlich erwartet IQM eine Kapitalbeteiligung in Höhe von 15 Millionen Euro aus dem EIC Accelerator-Programm der Europäischen Union. Als Erstinvestor freuen wir uns, dass es IQM und sein Co-Gründer Dr. Jan Goetz geschafft haben, auf dem Radar der Europäischen Behörden in Brüssel inzwischen sehr intensiv wahrgenommen zu werden. IQM ist ein enorm anspruchsvolles Deep-Tech-Startup mit europäischer Dimension.

»Ich freue mich sehr über das Vertrauen unserer Investoren in unsere Vision, unser Team, unser Produkt sowie in die Fähigkeit, Quantencomputer zu produzieren und zu kommerzialisieren. Diese Finanzierungsrunde zeigt auch das wachsende Vertrauen in die Zukunft der Quantentechnologien. Dies ist eine bedeutende Anerkennung. Wir fangen gerade erst an!«

 

An der aktuellen Finanzierungsrunde haben sich alle bestehenden Investoren beteiligt, darunter Tesi, OpenOcean, Maki.vc, Vito Ventures und Matadero QED. Als neue Investoren haben sich Vsquared, Salvia GmbH, Santo Venture Capital GmbH, und Tencent dieser Runde angeschlossen. Insbesondere das Engagement des chinesischen Internet-Riesen Tencent, einem der wertvollsten Unternehmen der Welt, beweist die Strahlkraft, Relevanz und Tragweite des Vorhabens von IQM, bei der Entwicklung des ersten marktfähigen Quantencomputers weit vorne dabei zu sein.

»IQM ist das perfekte Beispiel für ein Unternehmen, das an der Spitze steht; ihre Arbeit auf dem Gebiet des Quantencomputings wird einen großen Einfluss auf kommende Generationen haben.«

 

Unser Optimismus bezüglich IQM rührt auch daher, dass das Team um Dr. Jan Goetz im bisherigen Verlauf der kurzen Firmengeschichte seine Ziele erreicht und in den ersten 15 Monaten ein sehr starkes Wachstum an den Tag gelegt hat. Seit Gründung gehört IQM zu den am stärksten wachsenden Unternehmen im Quantencomputing-Sektor.

 

IQM ist in der Lage, die besten internationalen Talente über alle Funktionen hinweg anzuziehen und hat mit seinem Team auch deshalb die Hardware- und Software-Meilensteine übertroffen. Mit dem frischen Kapital unterstützen wir IQM, die nächste Phase des Geschäfts- und Hardware-Wachstums zu erreichen. Neben der Beschleunigung der Hardwareentwicklung geht es bereits um die Produktion anwendungsspezifischer Quantencomputer. Der größte Teil der Finanzierung wird zusätzlich dazu verwendet, weiterhin die weltweit besten Talente im Bereich Quantencomputing anzuziehen und zu halten sowie Teams im Vertrieb und in der Geschäftsentwicklung aufzubauen.

»Es ist beeindruckend, Teil der IQM-Reise zu sein und den Fortschritt der Technologie zu sehen. IQM wird einen nachhaltigen Einfluss auf die Zukunft der Digitalisierung haben und folglich dazu beitragen, einige der globalen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Gesundheitsfürsorge, dem Klimawandel und der Entwicklung nachhaltiger Materialien neben vielen anderen zu lösen.«

 

Quantencomputing befindet sich noch in einer frühen Entwicklungsphase. Jedoch investieren Regierungen und private Organisationen auf der ganzen Welt heute, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu schaffen und für die Zukunft quantentauglich zu werden.

Das nächste Jahrzehnt wird laut Experten auch das Jahrzehnt der Quantentechnologie sein, und es werden große Durchbrüche mit realen Anwendungen mit Quantencomputern erwartet. Die MIG Fonds arbeiten daran, auch in diesem Sektor erfolgreich zu sein.

Artikel vom 11. November 2020 | Foto: IQM

WEITERE THEMEN FÜR SIE