Statements

MIG Fonds beteiligen sich an einer Nach-Finanzierung


Die MIG Fonds beteiligen sich an einer Nachfinanzierung der Efficient Energy. Nachfolgend ein Kommentar von Dr. Sören Hein, Partner der MIG AG.

Zusammen mit unserem Co-Investor Santo haben wir kürzlich unserem Beteiligungsunternehmen Efficient Energy in Feldkirchen bei München frisches Kapital zur Verfügung gestellt.

Es geht dabei darum, die vielversprechende weitere Expansion des Herstellers von innovativer Kältetechnik sicherzustellen.

Efficient Energy (EE) konnte bereits erste Akzente am Markt setzen und verfolgt einen klaren und strategischen Plan, um künftig eine führende Rolle im Markt für Kältetechnik mit natürlichen Kältemitteln zu spielen. Die leitende Idee der BluezeroTechnologie von EE ist es, Kältemaschinen anzubieten, die statt umweltschädlicher F-Gase lediglich Wasser als Kältemittel einsetzen. Die Technologie von EE funktioniert. Das Produkt von EE, der sogenannte eChiller, ist auf dem Markt und wurde über 100mal verkauft. Dabei erlebt EE eine zunehmende Marktresonanz von Großkonzernen, die auf den eChiller setzen.

 

 

Die Kundenzufriedenheit ist hoch. Eine Stimme von vielen: „Für die Anwendung im Rechenzentrum hat sich der Einsatz des eChillers für die Kaltwassererzeugung nachhaltig bewährt.“

„Sowohl mit der Betriebssicherheit als auch mit der sehr hohen Energieeffizienz sind wir sehr zufrieden“. (Jens Fischer, British Telecom)

Der Markt für die umweltfreundliche Kältetechnik von EE ist grundsätzlich gewaltig. Jährlich werden 17 Prozent des weltweiten Energieverbrauchs für Kälteerzeugung eingesetzt. Weil dabei enorme Mengen an klimaschädlichen Gasen freigesetzt werden, gehören klassische Kälteanlagen zu den Treibern des Klimawandels. Die Gesetzgebung schreibt deshalb weltweit vor, dass der Ausstoß der HFC-Gase in den nächsten Jahren deutlich gesenkt werden muss. Das verleiht der nachhaltigen BluezeroTechnologie von EE zusätzlichen Rückenwind.

Insgesamt ist der Markt für die Kühlung von Industrieanlagen, Gebäuden, IT-Zentren und sonstigen Anwendungen rund 100 Milliarden Dollar schwer.

Konkret möchte Efficient Energy die Nachfinanzierung durch die MIG Fonds für zwei Ziele einsetzen:

• Die bisherigen eChiller sind in einem unteren Marktsegment im Bereich von 35 bis 45 Kilowatt Kälteleistung einsetzbar. EE möchte nun auch Märkte mit höheren Kälteleistungen adressieren und so seine Produktpalette ausweiten. Für die entsprechenden Aggregate sind Entwicklungsanstrengungen nötig. Zudem gilt es, die BluezeroTechnologie von EE, die auf etlichen Patenten beruht, selbst weiterzuentwickeln, um die Kosten zu senken und die Effizienz der Produkte weiter zu erhöhen.

• EE wird in den nächsten Jahren den Vertrieb und die Produktion deutlich ausbauen. Es geht im Kern darum, die bisherigen Ansätze zu skalieren. Bislang wurde der eChiller vornehmlich in Deutschland verkauft. Das Management möchte den Vertrieb nun auf europäische Märkte erweitern. Dabei gibt es auch inhaltlich viele neue interessante Ansatzpunkte. Beispielsweise können eChiller in Supermärkten klassische Anlagen ergänzen. Gerade in südlichen Ländern, wo es besonders heiß wird, kann das eine spannende Lösung sein. Sobald eChiller mit höheren Kälteleistungen zur Verfügung stehen, können neue Zielgruppen von industriellen Partnern und Kunden angesprochen werden.

Mit diesen beiden Zielrichtungen, der Verbesserung und Weiterentwicklung der Produkte und der Stärkung des Vertriebs möchte Efficient Energy in den kommenden Jahren den Durchbruch als Hersteller nachhaltiger Kältetechnik schaffen.

WEITERE THEMEN FÜR SIE