MIG Fonds 16 Konux
Portfolionews

MIG Fonds investieren weitere fünf Millionen US-Dollar in KONUX


KONUX bietet industrielle IoT-Lösungen. Sie kombinieren smarte Sensoren, Datenfusion und KI-basierte Analytik, um die Verfügbarkeit von Anlagen zu erhöhen und Instandhaltung besser planbar zu machen. Das Münchner Unternehmen wurde 2014 gegründet und hat seine Wurzeln in den Laboren der TU München.

Oben im Bild: Andreas Kunze, Mitgründer und CEO KONUX GmbH

MIG Fonds beteiligen sich am Final Closing der C-Finanzierungsrunde der Münchner KONUX GmbH. Auch die Brüder Andreas und Thomas Strüngmann sind vom Potential des Unternehmens überzeugt und beteiligen sich ebenfalls. Damit machen die BioNTech-Gründungsinvestoren – MIG Fonds und Athos, das Strüngmann-Family-Office – wieder gemeinsame Sache.

 

Insgesamt 80 Millionen US-Dollar konnte KONUX in der aktuellen Finanzierungsrunde einsammeln. Die MIG Fonds 6, 8, 14 und erstmalig 16 investieren zusammen fünf Millionen US-Dollar. Über die Hälfte der Investition entfällt dabei auf den aktuellen MIG Fonds 16. Unter den illustren Kapitalgebern sticht vor allem Athos hervor, das Family-Office der Familie Strüngmann. Sie und MIG Fonds treten häufiger gemeinsam als Co-Investoren in Erscheinung. Das wohl bekannteste gemeinsame Investment ist das Mainzer Biotechnologieunternehmen BioNTech. Zu den Investoren gehören außerdem Sanno Capital, New Enterprise Associates, Dick Kramlich und die Deutsche Invest Capital Partners.

 

KONUX geht gestärkt in die Zukunft

 

Das KI-Scale-up KONUX bietet industrielle IoT-Lösungen. Aktuell konzentrieren sie sich auf die Entwicklung von Technologien für Eisenbahngesellschaften, die beim Verkehr der Zukunft eine herausragende Rolle spielen werden. Die Eisenbahnunternehmen erhalten ein starkes Werkzeug an die Hand, das auf sie zukommende Wachstum und die Herausforderungen für die Instandhaltung der Infrastruktur effizient zu meistern. Der weltweite durchschnittliche jährliche Investitionsbedarf in die Schieneninfrastruktur wird auf 315 Milliarden US-Dollar taxiert und KONUX ist bestens positioniert, die digitale Evolution der Eisenbahnunternehmen weltweit zu begleiten. Die internationale Expansion läuft daher auf Hochtouren und mit ihr der Auf- und Ausbau des weltweiten Vertriebsnetzes. Zeitgleich erfolgt die Weiterentwicklung der Produkte und Dienstleistungen. Der dafür nötige Finanzierungsbedarf ist nun gedeckt und der weiteren erfolgreichen Geschäftsentwicklung steht nichts im Weg.

 

MIG Fonds 16 und KONUX mit gemeinsamer Vision

 

“Wir machen Bahnfahren zuverlässiger und pünktlicher und nutzen dazu neueste Technologien”, fasst Gründer Andreas Kunze das Geschäftsmodell zusammen. Nicht nur die Deutsche Bahn (DB), die seit Dezember 2020 als Großkunde mit dabei ist, ist davon überzeugt. KONUX unterstützt die DB bei der Digitalisierung ihrer Weichen und bringt den dringend notwendigen Digitalisierungsprozess entscheidend voran.

 

„Für Anleger, die an einem strategischen Vermögensaufbau interessiert sind, ist Venture Capital keine Frage des Obs. Unternehmensbeteiligungen gehören in jedes Portfolio. Der MIG Fonds 16 bietet daher die beste Möglichkeit, bei dem nächsten möglichen Erfolg wie einer BioNTech nicht nur Zuschauer zu sein.“

 

Für die aktuelle Investitionsmöglichkeit in die MIG Fonds, den MIG Fonds 16, ist es bereits das achte vielversprechende Portfoliounternehmen. Damit kommen Privatanleger um das Thema Venture Capital kaum noch herum: „Für Anleger, die an einem strategischen Vermögensaufbau interessiert sind, ist Venture Capital keine Frage des Obs. Unternehmensbeteiligungen gehören in jedes Portfolio. Der MIG Fonds 16 bietet daher die beste Möglichkeit, bei dem nächsten möglichen Erfolg wie einer BioNTech nicht nur Zuschauer zu sein“, so Dr. Matthias Hallweger, Vorstand der HMW Unternehmensgruppe.

23. Februar 2021 | Foto: HMW

WEITERE THEMEN FÜR SIE