Statements

Die Weichen sind gestellt


Mit der Analyse von Sensordaten hat sich KONUX einen Namen bei Bahnunternehmen gemacht.

Die Verbindung nach China soll nun ausgebaut werden. Die Weichen stehen auf Wachstum: Mit seiner Analytik-Software für Sensordaten hat sich unser KI-Portfoliounternehmen KONUX bei Bahnunternehmen einen Namen gemacht.

So setzt die Deutsche Bahn auf die Technologie in Verbindung mit künstlicher Intelligenz, um den Zustand von Weichen zu überwachen und bei Bedarf rechtzeitig Wartungstrupps losschicken zu können. Auch die schwedische Bahn nutzte schon Sensoren & Analytik des KI- Startups. Zuletzt machten die Münchener zudem mit der Erweiterung seiner Führungsmannschaft um hochkarätige Manager von sich reden. Mit der Erweiterung der Serie-B-Runde ist KONUX jetzt für die Kommerzialisierung noch stärker aufgestellt. Diese „Kriegskasse“ erlaubt weitere Expansion, selbst wenn die Marktkonjunktur sich drehen sollte.
Mit einer kleineren Beteiligung heißt KONUX Alibaba als ersten strategisch wichtigen Investor willkommen.
Der chinesische Internet-Gigant zählt zu den zehn wertvollsten Firmen der Welt. Es ist vielleicht weniger bekannt, dass Alibaba den chinesischen Markt im Cloud Computing anführt und auch über eine große Sparte im Bereich Transport verfügt – beides Stärken, die für KONUX sehr relevant sind.

Der chinesische Bahnmarkt ist aktuell ungefähr so groß, wie der gesamte restliche Bahnmarkt weltweit. Außerdem ist China der größte und am schnellsten wachsende Eisenbahnmarkt der Welt und somit auch ein Schlüsselmarkt. Deshalb ist China perspektivisch für KONUX so wichtig. Aber es ist natürlich nicht leicht, für ein deutsches Startup dort Fuß zu fassen, deshalb ist die Unterstützung durch Alibaba strategisch wertvoll.
KONUX hat dabei keine Sonderrechte vergeben und kann somit weiterhin frei am Markt agieren.

Dr. Sören Hein
Partner der MIG Verwaltungs AG