Unternehmensportraits

Bequeme Cyber-Sicherheit


MIG Fonds Beteiligung 7, 8, 11 und 12 Certgate sorgt für bequeme Cybersicherheit. Nachfolgend ein Kommentar von Oliver Kahl, Principal der MIG AG.

Das Prozedere beim Anmelden am eigenen Laptop kann ganz schön aufwendig sein. Erforderlich sind in der Regel Passwörter mit wenigsten einem achtstelligen Code bestehend aus Groß- und Kleinbuchstaben und Sonderzeichen. Ministerien und Unternehmen fordern zudem den häufigen Wechsel des Passwortes zur höheren Sicherheit. Aber es geht auch anders.

Viele hochrangige Politiker setzen sich gemütlich vor ihren mobilen Rechner, der sich ganz von allein anmeldet und dennoch die höchsten Sicherheitsstandards erfüllt. Möglich ist das durch einen kleinen Sender, der an ihrem Schlüsselbund befestigt ist – dem sogenannten AirID Mini von Certgate, einem Beteiligungsunternehmen der MIG Fonds 7, 8, 11 und 12. Unser Portfoliounternehmen hat in den vergangenen Jahren eine ausgefeilte Authentifizierungstechnologie entwickelt, die die höchsten Sicherheitsansprüche erfüllt.

Zu den Erfolgen der certgate gehört, dass derzeit beinahe alle Bundesministerien das System einsetzen, um ihre mobilen Endgeräte zu schützen.

Gerade die Anwendung innerhalb der hochsensiblen Administration des Bundes beweist die Tauglichkeit der Certgate-Lösung. Aber auch große Industrieunternehmen wie Siemens, Volkswagen oder die Deutsche Bahn setzen auf AirID Produkte von Certgate, um sicherheitsrelevante Zugriffe im Unternehmen zu steuern.

certgate ist einer der führenden deutschen IT-Sicherheitsanbieter für sichere mobile Kommunikationstechnologien

Das wesentliche Unterscheidungsmerkmal gegenüber anderen Produkten liegt im komfortablen Automatismus der Technologie: Nähert sich beispielsweise ein Ministeriumsangestellter seinem Laptop, so erkennt dieser den AirID ganz von alleine und verlangt lediglich die Eingabe eines kurzen PINs, um den Computer verwenden zu können; entfernt er sich wieder von seinem Laptop, so erkennt das AirID System auch das und sperrt das Gerät automatisch für Zugriffe durch Fremde.

Die meisten Anwender aus den Bundesministerien nutzen natürlich nicht nur einen Laptop, sondern auch ein Smartphone und eventuell auch einen Tablet-Computer, die ebenfalls über denselben AirID geschützt sind. Neben der virtuellen Welt, dient der AirID aber auch als ganz weltlicher Schlüssel für den Zugang zum Ministerium: Er öffnet Türen, ermöglicht den Zugriff auf periphere Systeme wie einen Drucker oder Scanner, und wenn man in der Ministeriumskantine einen Kaffee trinken möchte, dient der AirID auch als Zahlungsmittel.

Wie das System funktioniert

Vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) freigegeben und von der Führung des Innenministeriums empfohlen, erfüllt Certgates AirID Produktfamilie die höchsten Sicherheitsanforderungen.

Die Basis des Systems sind sogenannte Smartcards, die man häufig in Kreditkartengröße mit Foto kennt.

Aber auch andere Formate existieren, wie etwa die aus dem Handy bekannten SIM-Karten. Unabhängig von ihrer Größe stellen Smartcards als hardware-basierte Lösung den höchsten Sicherheitsstandard dar. Certgate erweitert den Funktionsumfang solcher Smartcards und trägt ihn in die Welt der Drahtlosigkeit. So kommt jeder Nutzer in den Genuss einer äußerst komfortablen und gleichzeitig sicheren Authentifizierungslösung.

WEITERE THEMEN FÜR SIE